Fr. Jun 14th, 2024

Neuerdings wird in Riga ein von der ukrainischen Armee erbeuteter und teils zerstörter russischer Panzer vor der russischen Botschaft in Riga ausgestellt.

Nicht wie in Deutschland und anderen europäischen Ländern als zeitweilige symbolische “Leihgabe” sondern als permanentes Monument um die Kriegsstimmung weiter anzuheizen.

Man fragt sich wie bei einer weiteren Verhärtung der Fronten und Polemisierung noch Friedensverhandlungen möglich werden können.

Im HIntergrund sieht man auch das grosse Plakat gegenüber dem Eingang zur russischen Botschaft, wo Putin als Totenkopf dargestellt wird.

Die Propaganda für Panzer hat eine lange Geschichte:

Hier zwei “Werbeartikel” für Deutsche Panzer von 1943 aus der baltischen Ostlandzeitung, verlegt und gedruckt in Riga:

Nun, die Panzer in Lettland sind allerdings kleiner heute, wie man aus einer Briefmarke von 2019 entnehmen kann .

Aufrüstung ist wieder in …

Modell Scimitar aus alter britischer Produktion, davon besitzt die lettische Armee ca. 120 Exemplare.

Jetzt werden also deutsche Panzer wieder gegen Russland eingesetzt, die Geschichte wiederholt sich, man hofft darauf das sie einen anderen Ausgang findet.

Die alten Männer spielen mit Panzer, – wie es sie glücklich macht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Translate »